Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser

    Der ehemalige sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Karl Schiewerling wurde heute zusammen mit der SPD Politikerin Gabriele Lösekrug-Möller zum Vorsitzenden der Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ ernannt.



  • Teaser

    Am Rande der 33. Landestagtagung des CDA Landesverbandes NRW, welche in diesem Jahre in der Stadthalle Coesfeld stattfand, diskutierte die Dülmener Delegation der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft mit dem CDA-Bundesvorsitzenden Karl-Josef Laumann sowie dem CDA-Landesvorsitzenden und Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten, Herrn Dr. Ralf Brauksiepe MdB, über aktuelle Themen der Sozial- und Arbeitspolitik.



  • Teaser

    „Es wird Zeit, Danke zu sagen“, erklärte Marc Henrichmann, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Coesfeld / Steinfurt II. Danke, für das Engagement vieler Helfer, die ihren Beitrag für sein hervorragendes Wahlergebnis am 24. September geleistet haben. An diesem Tag wurde der CDU-Politiker aus Havixbeck direkt in den Bundestag gewählt. Und genau dort besuchten ihn jetzt fast 50 ehrenamtliche Helfer und Kommunalpolitiker.



  • Teaser

    Hunderte von Postkarten hatten den heimischen Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann vor einigen Wochen erreicht. Abgeschickt wurden sie von Mitgliedern der katholischen Verbände, die sich damit für ihr Rentenmodell mit dem Titel „Solidarisch und gerecht“ einsetzten. Alle Karten zu beantworten war schon aufgrund der schieren Menge kaum möglich. Der CDU-Politiker hatte deshalb am Samstag die Unterstützer des Modells nach Senden zur Diskussion darüber eingeladen, wie eine für alle auskömmliche Alterssicherung gestaltet werden kann.



Social Network I Social Network II Social Network III Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.03.2018 | Marc Henrichmann MdB | www.marc-henrichmann.de
Vertrauen in den Rechtsstaat stärken
Weißer Ring lenkt am 22. März den Blick auf Kriminalitätsopfer

Seit 1991 macht der Weiße Ring am „Tag der Kriminalitätsopfer“ auf Menschen aufmerksam, die durch Verbrechen und Gewalt geschädigt worden sind. Am 22. März ist es wieder so weit, dieses Jahr steht die Internetkriminalität im Vordergrund. Im Vorfeld informierte sich der heimische Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann über die Arbeit der Opferschutzorganisation. Vor allem um Betroffene von Sexualdelikten und körperlicher Gewalt kümmere sich der Weiße Ring im Kreis Coesfeld, erfuhr er von Außenstellenleiter Johannes Duda.

Johannes Duda (r.) brachte zum Gespräch mit Marc Henrichmann EC-Kartenhüllen mit. Diese hindern Gauner daran, heimlich Bankdaten abzugreifen. Foto: Büro Marc Henrichmann
Kreis Coesfeld - Kein Verständnis zeigte Duda, wenn Wiederholungstäter mit Bewährungsstrafen davonkämen. Auch Henrichmann warnte vor „falschen Signalen in die Gesellschaft“, beispielsweise wenn vermeintliche Bagatelldelikte geduldet würden. „Wir dürfen das Vertrauen in den Rechtsstaat nicht verspielen“, erklärte der CDU-Politiker und Jurist, der sich im Innenausschuss auch mit Themen der Inneren Sicherheit befasst. Die Große Koalition setze hier auf mehr Personal in Sicherheitsbehörden und Justiz, eine stärkere Bekämpfung von Alltagskriminalität und eine bessere Ausstattung der Polizei, berichtete Henrichmann.

Auch den Opferschutz will die neue Regierung weiter stärken und die Entschädigung der Opfer neu regeln. Beim Weißen Ring im Kreis Coesfeld stellen acht Mitarbeiter den Kontakt zu Anwälten her und leisten unbürokratisch Soforthilfe, zum Beispiel wenn Langfinger die Geldbörse gestohlen haben. „Wir sind sehr gut vernetzt“, unterstrich Duda. So arbeite der Weiße Ring mit dem Runden Tisch gegen Gewalt gegen Frauen und Kinder sowie mit der Traumaambulanz in Münster zusammen. Allerdings müssten Opfer oft sehr lang auf Therapieplätze warten, bemängelte er.

Zwar ist die Kriminalität in NRW rückläufig, doch für den Weißen Ring gibt es dennoch genug zu tun – auch in Sachen Prävention. Duda hatte hier den praktischen Tipp parat, eine verlorene oder gestohlene Bankkarte außer bei der Bank auch mit einer sogenannten „KUNO-Meldung“ bei der Polizei sperren zu lassen. „Erst dann ist das Bezahlen im Lastschriftverfahren mit Unterschrift nicht mehr möglich“, erklärte er.

Weitere Informationen zum Weißen Ring bei Außenstellenleiter Johannes Duda, Tel.: 0 25 02 – 22 36 09 oder unter coesfeld-nrw-westfalen-lippe.weisser-ring.de.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine
Impressionen
Twitter
Die CDA im Kreis Coesfeld bei twitter
 
Facebook