Hintergrund
  • Teaser

    Der heimische Sozialpolitiker Karl Schiewerling (CDU) kümmert sich im Auftrag der Bundesregierung um die Zukunft der Rente. In der Rentenkommission will er gemeinsam mit Politikern, Wissenschaftlern, Gewerkschaftern und Arbeitgebervertretern in etwa einem Jahr ein Konzept für die Zukunft der Rente ab 2025 vorlegen.



  • Teaser

    So viel Geld stand in Nordrhein-Westfalen in einem einzelnen Jahr noch nie für die Schaffung und Erhaltung von preisgebundenem Wohnraum zur Verfügung. Den kommunalen Bewilligungsbehörden wurden jetzt die deutlich gesteigerten Ausgangsbudgets zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum bereitgestellt.



  • Teaser

    Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) sowie der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) des Kreises Coesfeld besuchte der hiesige CDU-Europaparlamentsabgeordnete Dr. Markus Pieper das Druckhaus Dülmen Betz Vertriebs GmbH. Neben zahlreichen Besuchern wurde der Gast aus Brüssel durch den geschäftsführenden Gesellschafter des gastgebenden Betriebes, Ralf Swetlik, den stellvertretenden Vorsitzenden des MIT Kreisverbandes Coesfeld, Rainer Betz, sowie den Vorsitzenden des CDA Kreisverbandes Coesfeld, Jan Willimzig, vor Ort begrüßt.



  • Teaser

    Wie bleiben Menschen gesund, vor allem angesichts der Belastungen im Arbeitsleben? Diese Frage beschäftigt Unternehmer, Arbeitnehmer, Betriebsmediziner, Krankenkassen und auch die Politik. „Vorbeugen ist besser als heilen“, unterstrich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann bei der Schmitz Cargobull AG. Unter dem Motto „Gesunde Mitarbeiter – erfolgreicher Betrieb!“ fand dort ein Gesundheitstag mit rund 60 Teilnehmern aus der Region statt.



Social Network I Social Network II Social Network III Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.11.2018 | Marc Henrichmann MdB | www.marc-henrichmann.de
Cannabis: Kein Konsum ohne Nebenwirkungen
Drogenbeauftragte des Bundes bei Podiumsdiskussion in Coesfeld

Drogenmissbrauch – vor allem der Konsum von Cannabis – ist auch im Münsterland ein Problem, das flächendeckend sehr viele Schulen betrifft. Die Gefahren illegaler Suchtmittel und Maßnahmen zur Prävention sind am Mittwoch, 5. Dezember, auch das Thema der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler. Beginn der Diskussionsveranstaltung, die allen Interessierten offen steht, ist um 16:30 Uhr im Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld.

Die Drogenbeauftragte des Bundes, Marlene Mortler, kommt nach Coesfeld. Foto: Elaine Schmidt
Kreis Coesfeld - „Cannabis – rein pflanzlich! Aber ohne Nebenwirkungen?“ So ist die Veranstaltung überschrieben, zu der die Drogenbeauftragte auf Einladung des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann nach Coesfeld kommt.

Im Mittelpunkt stehen Fragen und Ängste von Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern. Angesprochen werden die konkrete Situation vor Ort, Folgen des Konsums und Möglichkeiten der Prävention. Weitere Gesprächspartner sind Dr. Gerhard Pohl, Leiter der Fachstelle Suchtprävention der Caritas im Kreis Coesfeld, Kriminalhauptkommissar Andreas Nitz von der Kreispolizei Coesfeld, Marc-André Tews, Leiter des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskollegs, sowie Dipl.-Psych. Valentin Merschhemke, Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur des Kreises Coesfeld und Vorstandsmitglied des CDA Bezirksverbands Münsterland.

„In einem Vortrag bei der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik unserer CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat Marlene Mortler sehr eindringlich darauf hingewiesen, wie stark das Thema Sucht und Drogen unsere Kommunen auch im ländlichen Raum betrifft“, betont Henrichmann. „Wir müssen uns dafür stark machen, unsere Kinder und Jugendliche zu schützen“, erklärt der CDU-Politiker.

Die Notwendigkeit dazu belegen die Zahlen aus dem gerade veröffentlichten Drogen- und Suchtbericht 2018. Mehr als sieben Prozent aller Zwölf- bis 17-Jährigen haben demnach wenigstens einmal Cannabis konsumiert. Im Kreis Coesfeld nimmt sich unter anderem der Arbeitskreis Prävention des Themas an: Im September veröffentlichte eine Fachgruppe des Arbeitskreises einen Handlungsleitfaden zum Umgang mit illegalen Drogen und Sucht. In der Fachgruppe wirken die Kreispolizei, AWO, Caritas, die Kreuzschule Coesfeld und das Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg mit.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine
Impressionen
Twitter
Die CDA im Kreis Coesfeld bei twitter
 
Facebook